Es ist ein Mediator, der die normale Muskelaktivität steuert.

0
Rate this post

Die Food and Drug Administration (FDA) hat Azilect® (Rasagilin-Tabletten) als orales Medikament zur Behandlung von Parkinson (PD) zugelassen.

Der Wirkstoff soll im Frühstadium der Erkrankung als primäre Monotherapie, im Spätstadium der Parkinson-Krankheit auch in Kombination mit der bereits bestehenden Levodopa-Medikamente eingesetzt werden.

  • Das Medikament wird wahrscheinlich noch in diesem Jahr in zwei verschiedenen Dosierungen erhältlich sein.
  • Klinische Studien mit über 1.500 Patienten haben die Wirksamkeit des Mittels und seine Verträglichkeit bei Patienten gezeigt.

Die Studien wurden an einer Gruppe von Personen durchgeführt, die zuvor keine Behandlung erhalten hatten, aber auch an Personen, die zuvor Levodopa oder andere Arzneimittel erhalten hatten.

Es wurde nachgewiesen

Dass die Monotherapie mit Azilect® den Zustand der Patienten bereits 26 Tage nach Beginn des Medikaments verbesserte. Es stellte sich heraus, dass die Anwendung von Azilect® in Kombinationstherapie mit Levododpa die motorischen Fähigkeiten der Patienten signifikant verbesserte.

Die FDA-Zulassung eines Medikaments ist eine sehr gute Nachricht für Patienten mit Parkinson, da sie die Möglichkeit bietet, den geeigneten Wirkstoff auszuwählen oder bei schwereren Erkrankungen eine Kombinationstherapie mit anderen Wirkstoffen anzuwenden.

Ein zusätzlicher Vorteil des Medikaments ist die Tatsache, dass es einmal täglich in der richtigen Dosis eingenommen wird.

Vor Beginn der Studie mit Azilect® sollten Patienten ihren Arzt kontaktieren, da es nicht angewendet werden sollte, wenn der Patient Leberprobleme hat oder wenn er bereits bestimmte Medikamente, z.B.

Antidepressiva, einnimmt.

Nebenwirkungen des Medikaments können erhöhter Blutdruck sein, der sich durch akute Kopfschmerzen, Sehstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Brustschmerzen, Übelkeit und Erbrechen äußert.

  1. Um dem entgegenzuwirken, müssen Sie sich richtig ernähren und unter anderem Hefeextrakte, gelben Käse, Rotwein, Bier vom Fass und Sojasauce vermeiden.
  2. Nebenwirkungen der Levodopa-Kombinationstherapie können unkontrollierte Körperbewegungen, Gewichtsverlust, niedriger Blutdruck, Hautausschlag, Mundtrockenheit, Schlaflosigkeit, Übelkeit und Erbrechen sein.
  3. Die Parkinson-Krankheit ist eine fortschreitende, degenerative Erkrankung des zentralen Nervensystems, von der derzeit über eine Million Amerikaner betroffen sind.

Im Verlauf der Parkinson-Erkrankung werden die für die Produktion von Dopamin verantwortlichen Nervenzellen abgebaut.

Zu den Symptomen dieser Krankheit gehören Zittern

Muskelsteifheit in den Gliedmaßen und im Oberkörper, was zu einer Unfähigkeit führt, spontane Bewegungen einzuleiten, alle spontanen Bewegungen werden verlangsamt, Sprachschwierigkeiten, Depressionen und schließlich Demenz, die sich in einem späteren Stadium der Krankheit entwickelt. Azilect® ist eine eingetragene Arzneimittelbezeichnung von Teva Pharmaceutical Industries Ltd.

Nuplazid, das 2016 auf den Markt kam, ist das einzige zugelassene Medikament zur Behandlung von Halluzinationen und Wahnvorstellungen im Zusammenhang mit einer schwächenden Erkrankung, die als Parkinson-Psychose bekannt ist.

  1. Es wurde als „verdächtiges“ Medikament in Bezug homepage  auf Hunderte von freiwillig bei der Agentur eingereichten Platanen getestet, wie ein Bericht Anfang dieses Jahres hervorhob.
  2. Medizinische Sachverständige kamen zu dem Schluss, dass die große Zahl sogenannter „Nebenwirkungsmeldungen“ einer genaueren Prüfung bedürfen, um festzustellen, ob sie mit dem Medikament in Zusammenhang stehen.

Sie empfahlen auch weitere Forschung zu Nuplazid

Da sie befürchteten, dass das Medikament zu schnell zugelassen würde, basierend auf zu wenig Beweisen, dass es sicher oder wirksam sei.

Die erste Bewertung von Nuplazid wurde von der FDA beschleunigt, da es als “bahnbrechende Therapie” definiert wurde, was bedeutet, dass es im Vergleich zu bereits auf dem Markt befindlichen Therapien eine signifikante Verbesserung bei Patienten mit schweren oder lebensbedrohlichen Erkrankungen zeigte.

Nach einer Untersuchung stellte die FDA fest, dass Todesberichte, die sich auf Nuplazid bezogen, typischerweise ältere Patienten mit fortgeschrittener Parkinson-Krankheit umfassten, die an mehreren Erkrankungen litten und häufig andere Medikamente einnahmen, die das Todesrisiko erhöhen könnten.

Am Donnerstag gab die FDA bekannt, dass sie eine Überprüfung dieser Todesfälle und anderer der Behörde gemeldeter unerwünschter Ereignisse abgeschlossen habe.

  1. Offenbar stimmten die Post-Marketing-Daten mit den Sicherheitsdaten aus den klinisch kontrollierten klinischen Studien mit Nuplazid zur Behandlung der Parkinson-Krankheit überein.
  2. Acadia Pharmaceuticals, das Unternehmen, das Nuplazid herstellt, begrüßte die Ergebnisse der FDA.

ANZEIGE

“Nichts ist Acadia wichtiger als das Wohlergehen der Patienten, die Nuplazid verwenden”, sagte Steve Davis, Präsident und CEO des Unternehmens. “Wir freuen uns sehr über die klare Aussage der FDA, die das positive Nutzen-Risiko-Profil von Nuplazid bestätigt.”

In ihrer Erklärung diese Woche stellte die FDA fest, dass das Medikament, wie andere Antipsychotika, bereits eine „Black Box“ der Agentur hat, die vor einem erhöhten Todesrisiko bei der Behandlung älterer Demenzpatienten warnt.

Die Agentur forderte auch Angehörige der Gesundheitsberufe auf, die Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit Nuplazid zu lesen, wenn es Patienten verschrieben wird.