Veteranen und die Parkinson-Krankheit

0
Rate this post

Etwa 80.000 Veteranen, die mit der Parkinson-Krankheit leben, werden vom Department of Veterans Affairs (VA-phoutcomes) betreut. Leider sind unsere Servicemitarbeiter routinemäßig einer Vielzahl von Toxinen und Gefahren ausgesetzt, die zur Entwicklung der Parkinson-Krankheit führen können. PAN setzt sich dafür ein, dass Veteranen, die mit der Parkinson-Krankheit leben, Zugang zu der Pflege und den Leistungen haben, die sie verdient haben.

Pflege bei der VA
Heute können Veteranen mit Parkinson-Krankheit in sechs speziellen Zentren und mehr als 50 Konsortialzentren im ganzen Land versorgt werden. Dank der Arbeit von PAN bieten diese permanenten Parkinson-Zentren spezialisierte Pflege und führen Forschung durch.

Telemedizin am VA
Die VA steht an vorderster Front bei der Revolutionierung der Pflege durch die Schaffung innovativer Telemedizinprogramme. PAN unterstützt die telemedizinischen Bemühungen der VA, den Zugang zur bestmöglichen Versorgung zu verbessern.

Leistungen bei VA-Behinderung
PAN setzt sich dafür ein, dass Veteranen die Leistungen erhalten, die sie verdient haben. PAN unterstützt einen VA-Vorschlag, um es Veteranen mit Parkinsonismus zu erleichtern, Gesundheitsversorgung und Entschädigung aufgrund einer mittelschweren bis schweren traumatischen Hirnverletzung zu erhalten. PAN setzte sich auch dafür ein, dass Vietnam-Veteranen, die Agent Orange während ihres Dienstes im Land oder auf Binnenwasserstraßen ausgesetzt waren und jetzt an der Parkinson-Krankheit leiden, Leistungen erhalten.

Forschung für zukünftige Generationen von Veteranen
PAN hat mehr als 380 Millionen US-Dollar für die Parkinson-Forschung im Verteidigungsministerium bereitgestellt, um zu untersuchen, wie unsere Truppen am besten vor Expositionen geschützt werden können, die die Parkinson-Krankheit verursachen können. Dieses Programm unterstützt zukünftige Generationen von Veteranen und alle Menschen, die mit der Parkinson-Krankheit leben.