Big Data und KI: Medizin basierend auf dem, was nicht offensichtlich ist

0
Rate this post

Die Schaffung eines Gesundheitsmodells

Das sich auf Effizienz und Kontinuität in der Gesundheitsversorgung konzentriert und auf Daten und künstlicher Intelligenz basiert, wird in der Post-Covid-Zeit von grundlegender Bedeutung sein.

Aber für einen echten Paradigmenwechsel muss auch die Regionalisierung des Gesundheitswesens überwunden werden: die notwendigen Schritte 20. April 2021.

  • Domenico Marino
  • Universität für Mittelmeerstudien von Reggio Calabria

Smart Pills, Vor- und Nachteile des Einsatzes von Sensoren bei Gesundheitsbehandlungen

Der durch die Pandemie sichtbar und notwendig gewordene Paradigmenwechsel in den Gesundheitssystemen bringt eine andere Fokussierung auf die Versorgungsebenen und Gesundheitspfade des Gesundheitsmarktes mit sich:

Von der Zentralität des Krankenhauses für die Intensivversorgung muss auf das Territorium verlagert werden und Kontinuität der Versorgung am Wohnort des Bürgers, wodurch der Aspekt der Prävention und der präakuten Überwachung in den Vordergrund gerückt wird.

Die kürzlich von Minister Speranza vorgestellten Politiklinien zielen darauf ab, die bestehende Lücke in der digitalen Gesundheit im Vergleich zu anderen westeuropäischen Ländern zu schließen, um sowohl zunehmend ganzheitliche und personalisierte Lösungen zu schaffen als auch die oft nicht tragfähigen Kosten regionaler Gesundheitssysteme zu senken.

Angesichts der Erfahrungen bei der Bewältigung der Pandemie erscheint es jedoch unerlässlich, um das von der Ministerin vorgeschlagene Modell effektiv umzusetzen, die Regionalisierung der Gesundheitsversorgung zu überwinden und sich entschieden in Richtung einer datenbasierten Gesundheit zu bewegen Systeme der künstlichen Intelligenz.

Themenverzeichnis Die programmatischen Linien des Gesundheitsministers

Während der Präsentation der programmatischen Leitlinien des Ministeriums vor den kombinierten Kommissionen der Kammer und des Senats identifizierte Minister Speranza 5 homepage Aktionsachsen zum Aufbau eines neuen Gesundheitswesens in Italien.

  1. WEISSES PAPIER
  2. Intelligente Roboter: Die Vorteile in Automatisierungsprojekten in Industrie 4.0
    Industrie 4.0
  3. Virtuelle Realität

Lesen Sie die Datenschutzerklärung

Die fünf Achsen sind:

  • Lea, Ungleichheiten und Territorium;
  • der One-Health-Ansatz;
  • Überprüfung des Krankenhausnetzes;
  • Digitalisierung und neue Technologien;
  • Ökosystem „Innovation für die Gesundheit“.

Dies ist ein sehr ehrgeiziges Programm, das darauf abzielt, das italienische Gesundheitswesen zu einem epochalen Sprung nach vorne zu machen, der mehr denn je notwendig ist, um nicht nur den neuen gesundheitlichen Herausforderungen zu begegnen, die uns nach Covid als Erbe hinterlassen werden, sondern auch um die Effizienz und Effektivität von a wiederherzustellen System, von dem Covid nichts getan hat, als ständig die großen Grenzen aufzuzeigen, insbesondere in Bezug auf die südlichen Regionen.

Zur Umsetzung dieses Plans sind allerdings gewisse Investitionen nötig, die wohl auch innerhalb der PNRR vorhanden sein werden, vor allem aber ein kopernikanisches Umdenken, um jene Idee der evidenzbasierten Medizin (EMB) zu überwinden, die noch heute besteht Mainstream einer ganzen Ärztegeneration.

Tatsächlich ist die auf der Beobachtung von Ereignissen basierende Medizin seit langem, beginnend mit Hippokrates, das erkenntnistheoretische Leitkriterium der Heilberufe. Dieses Kriterium hat sich dann mit dem Fortschritt der Medizin bis hin zur Formulierung der Evidence-Based Medicine (EMB) weiterentwickelt.

Dies kann definiert werden als „der Prozess der Forschung, Bewertung und systematischen Nutzung aktueller Forschungsergebnisse als Grundlage für klinische Entscheidungen“ oder sogar als „die Nutzung mathematischer Risiko-, Nutzen- und Schadensschätzungen, die aus qualitativ hochwertiger Forschung an Bevölkerungsstichproben stammen, zur Unterstützung des klinischen Entscheidungsprozesses in den diagnostischen Untersuchungsphasen oder bei der Betreuung einzelner Patienten”.