Ziel: Stärkung der Resilienz und Qualität unserer Gesundheitssysteme.

0
Rate this post

Der russisch-ukrainische Konflikt absorbiert die meisten Verpflichtungen der Europäischen Union, aber auch wenn neue “europäische Gesundheitspolitiken” schwer einzuführen sind, wird das Ziel gemeinsamer Maßnahmen verfolgt

In dieser Zeitung habe ich wiederholt die Notwendigkeit einer stärkeren Koordinierung des Gesundheitswesens in der Europäischen Union betont. Die Covid-19-Pandemie hat es in voller Erleichterung gezeigt.

Andere Epidemien sind im Gange

Es wird bereits von einer mit Schweinefleisch in Verbindung gebrachten gesprochen, und am 30. März dokumentierte diese Zeitung, wie amerikanische Forschungszentren mindestens tausend neue Viren identifiziert haben, die auch aufgrund der Erwärmung der Erdoberfläche “Gastfreundschaft” finden „bei Säugetieren.

  1. Wir sind uns bewusst, wie schwierig es ist, neue „europäische Politiken“ in das EU-Waffenwesen einzuführen, insbesondere in einer Phase, in der die Priorität der Diplomatie darin besteht, zur Lösung des Konflikts beizutragen, der durch die Aggression der Russischen Föderation auf die Ukraine verursacht wurde.
  2. Die Wirtschafts- und Sozialräte (einschließlich unseres Cnel) arbeiten jedoch daran, gemeinsame Ziele und Maßnahmen zu erreichen. Die Vorschläge, die sich aus dieser Arbeit ergeben, sind besonders interessant und nützlich. Sie verdienen es, offengelegt zu werden.

Ziel: Gewährleistung, dass alle Europäerinnen und Europäer Zugang zu Aufklärung über gesunde und erschwingliche Lebensmittel als Baustein eines gesunden Lebensstils haben. Insbesondere durch Maßnahmen wie:

Mindeststandards für die Qualität von Lebensmitteln und ihre Rückverfolgbarkeit festlegen, einschließlich der Beschränkung des Einsatzes von Antibiotika und anderen Tierarzneimitteln auf das unbedingt Notwendige zum Schutz der Gesundheit und des Wohlergehens der Tiere, anstatt sie präventiv einzusetzen, und Sicherstellung, dass die Kontrollen diesbezüglich verstärkt werden betrachten;

Menschen schon in jungen Jahren über gesunde Gewohnheiten aufzuklären und sie zu sicheren und gesunden Entscheidungen zu ermutigen, indem ungesunde verarbeitete Lebensmittel besteuert und Informationen über die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Lebensmitteln leicht zugänglich gemacht werden;

Etablieren Sie zu diesem Zweck ein europaweites Bewertungssystem für verarbeitete Lebensmittel auf der Grundlage unabhängiger und wissenschaftlicher Expertise und eines Labels in Bezug auf die Verwendung von Hormonsubstanzen und endokrinen Disruptoren in der Lebensmittelproduktion. In diesem Zusammenhang die Überwachung und Anwendung bestehender.

Vorschriften verstärken und die Möglichkeit prüfen, sie zu verstärken;

1. den Dialog mit den Akteuren der Lebensmittelkette von der Produktion bis zum Verkauf im Sinne der sozialen Verantwortung der Unternehmen in Bezug auf gesunde Lebensmittel fördern;

2. die EU-weite Versorgung mit gesunden, abwechslungsreichen und erschwinglichen Lebensmitteln in Einrichtungen unterstützen, die Dienstleistungen für die Öffentlichkeit erbringen, wie Schulkantinen, Krankenhäuser oder Pflegeheime, auch durch spezifische Finanzierung;

3. Investitionen in die Forschung über die Auswirkungen des Einsatzes homepage von Antibiotika und die Auswirkungen von Hormonsubstanzen und endokrinen Disruptoren auf die menschliche Gesundheit.

Insbesondere durch

Schaffung eines europäischen Gesundheitsdatenraums, der den Austausch solcher Daten erleichtert; individuelle Krankenakten könnten auf freiwilliger Basis über einen individuellen elektronischen EU-Gesundheitspass unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen zugänglich gemacht werden;

  1.  angemessene Arbeitsbedingungen, insbesondere durch starke Tarifverhandlungen, auch in Bezug auf Löhne und Arbeitsmethoden, und Harmonisierung der Vorschriften für die Ausbildung und Zertifizierung von Gesundheitspersonal;
  2. Es sollten Vernetzungs- und Austauschprogramme entwickelt werden, darunter ein Erasmus für medizinische Fakultäten, die insbesondere zur Kompetenzentwicklung beitragen.

Um sicherzustellen, dass Talente, Kenntnisse und Berufserfahrung junger Fachkräfte erhalten bleiben, müssen EU-Austauschprogramme eingerichtet werden, um unsere besten Köpfe in den Biowissenschaften zu motivieren und zu verhindern, dass sie aus.

Drittländern gestohlen werden;

  1. bei Arzneimitteln (insbesondere bei Wirkstoffen) und Medizinprodukten (einschließlich Rohstoffen) strategische Autonomie auf EU-Ebene sicherstellen und Abhängigkeit von Drittstaaten vermeiden;
  2. insbesondere sollte auf EU-Ebene auf der Grundlage bestehender europäischer Agenturen eine Liste wesentlicher und vorrangiger, aber auch innovativer .

Arzneimittel und Behandlungen (z. B. biotechnologischer Lösungen) erstellt werden, um sicherzustellen, dass sie den Bürgern zur Verfügung stehen; die Möglichkeit einer koordinierten Einrichtung strategischer Bestände in der gesamten EU prüfen.

Um die erforderlichen koordinierten und langfristigen Maßnahmen auf Unionsebene durchzuführen, Aufnahme von Gesundheit und Gesundheitsversorgung in die zwischen der EU und den EU-Mitgliedstaaten geteilten Zuständigkeiten durch Änderung von Artikel 4 AEUV (EU-Grundlagenvertrag).